Der Aufwärtstrend der letzten Tage setzte sich auch gestern fort. Zunächst gab es keine marktrelevanten Daten. Der Anstieg stützte sich auf die Nachrichtenlage der letzten Tage. Hier dominierten das Handelsabkommen der USA mit China und die Förderbegrenzung der OPEC. Am Nachmittag kamen gute Zahlen vom US-Immobilienmarkt und von der Industrieproduktion hinzu.

Einen Dämpfer erhielt der Aufwärtstrend nach der Veröffentlichung der Ölbestandszahlen des American Petroleum Instituts. Die Ölbestände sind um 14 Millionen Barrel angestiegen. Die Analysten hatten sogar mit einem leichten Rückgang gerechnet. Zwar gingen die Preise danach ein wenig zurück, aber zu einem Kursrutsch kam es zunächst nicht. Die meisten Anleger warten wohl auf die Zahlen des Department of Energy heute Nachmittag.

Der Euro behauptete sich gegenüber dem Dollar und kostet aktuell 1,1135 Dollar.

Der Verbraucher in München bezahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 66,90 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.