Gestern gerieten die Rohöl Preise erneut unter Druck. Die Aktienmärkte stürzen ab. Die Indices verloren teilweise bis 10 Prozent. Heute Morgen schob sich zeitweise der Konflikt im Nahen Osten in den Vordergrund, sodass die Preise anstiegen. Am Mittwoch gab es einen Angriff auf einen US-Stützpunkt in der Nähe von Bagdad. Jetzt haben die USA einen Vergeltungsschlag durchgeführt.

Marktbeherrschend ist nach wie vor das Coronavirus. Die Wirtschaftstätigkeit geht immer stärker zurück. Der zweite Grund ist der Konflikt zwischen Russland und anderen Ölförderländer. Saudi-Arabien und die VAE wollen die Förderquote erhöhen. Der preisliche Rückgang dürfte vor allem die US-Schieferölindustrie treffen.

Der Euro hat deutlich an Wert verloren und kostet aktuell nur noch 1,1190 Dollar.

Der Verbraucher in München zahlt aktuell für 100 Liter Heizöl schwefelarm  60,36 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.