Die Heizöl Preise gehen momentan einen anderen Weg als die Ölpreise. Diese blieben gestern nämlich auf dem Niveau vom Vortag. Nach wie vor macht sich Optimismus auf dem Ölmarkt breit. Viele Anleger und Analysten glauben, dass die Krise mehr oder weniger überstanden sei. In China hat die Ölnachfrage beinahe das Niveau vor der Corona-Krise erreicht.

Auch aus Europa kam eine positive Meldung in Form des ZEW-Konjunkturerwartungsindex. Im April hatte er noch bei 25,2 Punkten gelegt. Im Mai beträgt er 46 Punkte.

Die Ölbestandszahlen des American Petroleum Instituts hatte keinen Einfluss auf die Preisgestaltung. Die Bestände gingen leicht zurück, was ein bullishes Signal ist.

Der Euro legte leicht zu und kostet aktuell 1,0945 Dollar.

Der Verbraucher zahlt in München für 100 Liter Heizöl schwefelarm 47,62 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.