Gestern war der Handel ruhig. Die Kurse bewegten sich nur wenig. Anscheinend steigt die Nachfrage nach Öl und die Überversorgung könnte noch in diesem Sommer abgebaut werden. Nicht nur die steigende Nachfrage, auch die Förderkürzungen sorgen für eine zunehmende Entspannung. Die OPEC-Staaten setzen die Förderkürzungen gut um. Am 9. und 10. Juni ist ein erneutes Treffen angesetzt. Dort werden die beteiligten Staaten wie es mit der Ölförderung weitergehen wird.

Weniger Öl produziert auch die Schieferölindustrie in den USA. Hier ist kein Abkommen notwendig, denn der Rückgang ergibt sich aus wirtschaftlicher Notwendigkeit, da sich bei den aktuellen Preisen die Förderung oft gar nicht lohnt.

Der Euro ist erneut ein wenig angestiegen und kostet aktuell 1,0955 Dollar.

Der Verbraucher in München bezahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 47,39 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.