Den vierten Tag hintereinander steigen die Preise an. Vor allem die Produktionseinbußen durch den Hurrikan „Laura“ beunruhigt die Anleger. Daneben gab es weitere bullishe Meldungen. Die Hoffnung auf einen Corona-Impfstoff beflügelt die Kurse und auch die Wirtschaftszahlen waren durchwegs gut. So übertraf der Ifo-Geschäftsklimaindex die Erwartungen der Analysten. Mit 18 Punkten war der Richmond Fed Herstellungsindex deutlich besser als erwartet. Angestiegen sind in den USA auch die Häuserverkäufe.

Wie jeden Dienstag veröffentlichte das American Petroleum Institut die Ölbestandszahlen. Wie erwartet kam es in der vergangenen Woche zu einem Rückgang um 8,6 Millionen Barrel.

Der Euro konnte sich gut behaupten und kostet aktuell 1,1815 Dollar.

Der Verbraucher in München bezahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 40,51 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.