Am Freitag beherrschte die Corona-Pandemie wieder die Kurse. Das bedeutete einen Rückgang der Preise. Die Wirtschaftsdaten waren uneinheitlich. Die Arbeitslosenquote ging von 8,4 auf 7,9 Prozent zurück, allerdings wurden weniger Arbeitsstellen außerhalb der Landwirtschaft geschaffen. Die Werksaufträge legten nur geringfügig zu. Höher als erwartet war das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan.

Die Ölbohranlangen in den USA nehmen weiter zu. In der letzten Woche verzeichnete Baker Hughes vier neue Anlagen.

Der Euro änderte sich wenig und kostet aktuell 1,1730 Dollar.

Der Verbraucher zahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 40,97 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.