Nach dem Rückgang der letzten Tage müssen sich die Verbraucher heute auf steigende Preise einstellen. Anfangs begann der gestrige Tag ebenfalls mit einem Rückgang der Kurse. Das hing mit der aktuellen Lage zusammen. Die Situation änderte sich erst mit einer Meldung aus Frankreich. Die Internationale Energie Agentur teilte mit, dass die Nachfrage im September zurückgegangen sei.  Gleichzeitig gibt es kaum eine Veränderung bei der Nachfrage. Diese bullishe Meldung trieb die Kurse in die Höhe.

Gestern berichtete mit einem Tag Verspätung wegen eines Feiertags in den USA das American Petroleum Institut über die Ölbestände. Hier gab es über alle Produkte ein Abbau von insgesamt 10,8 Millionen Barrel.

Der Euro behauptete sich gut und kostet aktuell 1,1755 Dollar.

Der Verbraucher in München zahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 42,37 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.