Momentan sind die Anleger unentschlossen, was sich gestern an einem Kurs zeigte, der nachmittags stark anstieg, bald aber auf das Ausgangsniveau zurückfiel.

Der Kursanstieg lag an guten Zahlen aus der EU und den USA. In der EU ging die Stimmung der Verbraucher und Geschäftsleute zwar zurück, doch weniger stark als erwartet. In den USA stellten 847 000 Menschen einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe, in der Vorwoche waren es noch 914 000. Rückläufig waren auch die weiterführenden Anträge.

Die stabile Entwicklung hängt auch mit der Förderpolitik von Saudi-Arabien zusammen. Der Wüstenstaat reduziert die Förderquote ab 1. Februar um eine Million Barrel.

Größere Sorgen macht den Anlegern nach wie vor die Corona Pandemie. Allerdings sind die Meldungen nicht nur negativ. Möglicherweise wird in den nächsten Tagen ein neuer Impfstoff zugelassen. Einige weitere sind noch in der Entwicklung, sodass die Pandemie inh absehbarer Zeit besiegt sein könnte.  

Der Euro war stabil und kostet aktuell 1,2110 Dollar.

Der Verbraucher in München zahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 53,43 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.