Zunächst bewegten sich die Kurse kaum. Erst gegen Abend und heute Morgen zogen die Kurse an. Somit müssen sich auch die Verbraucher auf steigende Preise einstellen.

Gestern stand das virtuelle Treffen der OPEC-Staaten an. Die Anleger gingen jedoch davon aus, dass diese kaum neue Beschlüsse fassen würden. Das Ergebnis gab Ihnen recht, denn die beteiligten Länder änderten wenig an den vereinbarten Förderbeschlüssen. Demnach wird die Fördermenge im Mai leicht angehoben.

Gute Wirtschaftszahlen meldeten die USA. Das Verbrauchervertrauen Conference Board stieg im April von 109 Punkte auf 121,7. Die Einzelhandelsumsätze stiegen in dieser Woche um 13,9 Prozent an.

Das American Petroleum Institut meldete eine Zunahme der Rohölbestände um 4,3 Millionen Fass.

Der Verbraucher in München zahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 62,95 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.