Letzten Freitag gab es kaum neue Marktzahlen. Grundsätzlich ist die Marktlage jedoch nach wie vor bullish und es gibt keinen Grund, dass sich das in nächster Zeit ändern könnte. Die OPEC wird ihre Förderpolitik in nächster Zeit nicht ändern, sodass ein Nachfrageüberhang besteht.

Hinzu kommt der Tropensturm „Ida“, der die Golfregion stark in Mitleidenschaft gezogen hat. Die Meteorologen kündigen schon den nächsten Sturm an, der Kurs auf die Küste nimmt.

In der vergangenen Woche nahm die Anzahl der aktiven Ölbohranlagen um sieben Stück zu. Diese Meldung hatte auf die Preisgestaltung keinerlei Einfluss.

Der Euro verlor ein wenig an Wert und kostet aktuell 1,1785 Dollar.

Der Verbraucher in München zahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 72,23 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.