Anfangs sah es gestern so aus, als würden die Kurse weiter ansteigen. Im Laufe des Tages gingen die Kurse aber immer mehr zurück, sodass schließlich sogar ein leichtes Minus auf der Kurstafel stand.

Die Internationale Energieagentur hat in ihrem Wochenbericht die Prognose für den weltweiten Ölverbrauch um 0,1 Millionen Barrel nach oben hin angepasst. Gleichzeitig steigen jedoch die Corona Zahlen erneut an, was sich negativ auf den Verbrauch auswirken könnte. In den USA legte die Industrieproduktion um 1,6 Prozent zu, was mehr war als erwartet.

Das American Petroleum Institut meldete einen Anstieg der Rohölvorräte von 0,7 Millionen Barrel. Allerdings gingen die Vorräte an Benzin um 2,8 Millionen Barrel zurück.

Der Euro kostet aktuell 1,1310 Dollar und hat damit erneut an Wert verloren.

Der Verbraucher in München zahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 87,70 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.