Leider haben nach dem Rückgang der vergangenen Tage die Rohöl Preise gestern eine Trendwende vollzogen und es ging wieder deutlich nach oben. Einmal war das eine Gegenreaktion des Marktes, doch auch viele Meldungen waren bullish. Der Monatsbericht der Energie Information Administration (EIA) korrigierte den weltweiten Ölverbrauch um 190000 Barrel pro Tag nach unten, allerdings rechnen die Fachleute auch mit einer um 320000 Barrel pro Tag geringeren Produktion.

Das American Petroleum meldete bei den Ölvorräten überraschend einen Zuwachs. Die Analysten hatten mit einem Rückgang gerechnet.

Das Ölembargo der EU lässt sich doch nicht so leicht durchsetzen, denn mehrere osteuropäische Länder, allen voran Ungarn, fürchten massive Probleme, da die Länder stark von den Heizöllieferungen aus Russland abhängig sind.

Der Euro verlor an Wert und kostet aktuell 1,0545 Dollar.

Der Verbraucher in München zahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 131,26 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.