Gestern und heute Morgen kann es beim Heizöl Preis zu Kurskorrekturen, die von neuen Meldungen über Corona-Fälle aus China ausgelöst wurden. Das Land reagiert zur Zeit sehr empfindlich auf solche Meldungen, da ein längerer Lockdown sofort den weltweiten Energiebedarf deutlich reduziert.

Bei der weiteren Preisprognose rechnen die Analysten jedoch mit steigenden Kursen. Auch die OPEC+-Staaten gehen davon aus, denn das Bündnis kann schon jetzt die Förderquote nicht einhalten. Die Lücke beträgt aktuell 2,5 Millionen Barrel am Tag. Teilweise könnte das durch eine höhere Produktionssteigerung der USA ausgeglichen werden.

Der Euro kostet aktuell 1,0640 Dollar.

Der Verbraucher in München zahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 142,21 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.