Nach wie vor halten sich bullishe und bearishe Faktoren die Waage, wobei am Freitag anfangs steigende Kurse den Markt bestimmten Im Laufe des Tages gingen die Preise zurück und auch heute Morgen steht ein Minuszeichen auf der Kurstafel.

Die Nachfrage ist nach wie vor hoch, obwohl es negative Vorzeichen aus China gibt. Dort kommt es erneut zu Massentestungen, worauf bald Lockdowns folgen könnten. In Libyen gibt es Probleme mit der Ölverladung und der saudi-arabische Ölkonzern Aramco hat die Öllieferungen nach China vorerst eingestellt.

In den USA ist das Verbrauchervertrauen auf einen Wert von 50,2 Punkte gesunken, die Erwartung lag nur bei 58 Punkten.

Der Euro ist weiter zurückgefallen und kostet aktuell 1,0490 Dollar.

Der Verbraucher in München zahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 138,64 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.