Die Rohöl Preise änderten sich gestern insgesamt nur geringfügig. An der Situation hat sich wenig geändert. Viele Anleger haben Angst vor einer Rezession, die normalerweise auf die Kurse drücken würde. Allerdings ist die Nachfragesituation nach wie vor kritisch und an dieser Situation dürfte sich in den nächsten Jahren auch wenig ändern. Angesichts dieser Aussichten fordert der Chef der Internationalen Energieagentur, dass die Länder verstärkt in alternative Energien investieren sollten.

Gestern veröffentlichte das American Petroleum Institut ihre Version der Ölbestandszahlen. Rohöl und Destillate nahmen um 5,6 bzw. 1,2 Millionen Barrel zu. Allerdings gingen die Benzinvorräte um 1,7 Millionen Barrel zurück. Insgesamt waren die Zahlen bearish.

Der Euro gewann an Wert und kostet aktuell 1,0565 Dollar.

Der Verbraucher in München zahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 139,35 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.