Insgesamt war der Handel gestern ruhig mit nur wenigen Veränderungen. Nur am Nachmittag gingen die Preise plötzlich stark nach unten. Auslöser war eine Meldung, dass die OPEC+-Staaten die Fördermengen anheben wollen. Dies wurde aber bald von Saudi-Arabien dementiert und die Preise gingen auf das Ausgangsniveau zurück.

Die Marktteilnehmer warten aktuell die Wirkung auf den Preisdeckel für russisches Öl, der ab 5. Dezember gelten soll. Die meisten Marktbeobachter rechnen mit nur geringen Auswirkungen. Schon jetzt sind die Importe an russischem Öl stark zurückgegangen und die Versorgung ist nach wie vor gesichert. Allerdings kann es sein, dass die nicht beteiligten Länder jetzt günstigere Preise für russisches Öl aushandeln, wodurch die Preise zurückgehen könnten.  

Der Euro kostet aktuell 1,0250 Dollar.

Die Verbraucher in München zahlen für 100 Liter Heizöl schwefelarm 120,31 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.