Heizöl Thurner München

Heizöl News


Aktuelle Heizöl Preise und Informationen

Category:

Die Heizöl Preise steigen um einen halben Cent pro Liter an

11. Oktober 2019 in Allgemein

Gestern und heute gehen die Rohölpreise nach oben. Zwar steigt auch der Euro an, trotzdem müssen sich die Verbraucher auf höhere Preise einstellen. Der Euro kostet im Augenblick 1,1020 Euro.

Vor allem der neue Monatsbericht der OPEC ließ die Kurse ansteigen. Zwar geht dieser von einer sinkenden Nachfrage aus, doch gleichzeitig sieht er einen Rückgang der Ölproduktion voraus. Dies zeigt sich schon in den September Zahlen der OPEC, denn diese sind rückläufig.

Die Ölnachfrage lässt sich aber derzeit nur unzureichend vorhersagen. Gestern stiegen die Preise, da der US-amerikanische Präsident verkündete, dass die Gespräche Fortschritte machen würden. Was das genau heißt, werden erst die nächsten Tage zeigen.

Der Verbraucher in München bezahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 71,54 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.

Die Heizöl Preise sind heute unverändert

10. Oktober 2019 in Allgemein

Momentan treten die Rohölpreise auf der Stelle und auch bei den Heizölnotieren tut sich wenig. Gestern sah es kurzzeitig so aus, als würden die Kurse ansteigen, doch das war nur von kurzer Dauer. Bullishe Meldungen kamen aus Ecuador (Produktionsausfällen) und Syrien (Angriff türkischer Truppen). Das wirkte sich aber kaum aus. Der Angriff der Türkei kam nicht überraschend. Allerdings dürfte es zu einer weiteren Destabilisierung der Lage im Nahen Osten führen.

Die Anleger warteten auf die Ölbestandsdaten des Department of Energy. Diese brachten aber auch keine neuen Impulse. Die Vorräte an Rohöl legten zwar um drei Millionen Barrel zu, gleichzeitig gingen aber die Produkte um fünf Millionen Barrel zurück. Insgesamt ein bearisher Wert also. Allerdings beträgt die US-Ölförderung derzeit 12,6 Millionen Barrel, was ein neues Allzeithoch markiert.

Der Euro konnte ein wenig an Wert zulegen und kostet nun aktuell 1,0980 Dollar.

Die Verbraucher in München bezahlen für 100 Liter Heizöl schwefelarm 68,69 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.

Die Heizöl Preise gehen um einen halben Liter zurück

9. Oktober 2019 in Allgemein

Nach einem anfänglichen starken Rückgang erholten sich die Kurse wieder und erreichten fast das Ausgangsniveau. Der Euro verlor ebenfalls an Wert und kostet aktuell.

Für Unruhe sorgt nach wie vor der Konflikt der USA mit China. Nachdem der amerikanische Präsident seine Liste mit Firmen, mit denen kein Handel getrieben werden darf, erweitert hat, scheint die Einigung wieder in weite Ferne gerückt zu sein.

Gegen Mittag kehrte eine Erwartungshaltung bei den Marktteilnehmern ein, denn sie erwarteten den Monatsbereich der EIA und die Ölbestandszahlen des American Petroleum Institut. Die EIA korrigierte die weltweite Ölnachfrage erneut nach unten, doch auch die Fördermengte wird nach der Meinung der Analysten sogar noch stärker zurückgehen. Auch die Preise sollen stärker als bisher angenommen fallen.

Die Ölbestände sind zwar um 4,1 Millionen Barrel gestiegen, doch auf der anderen Seite sind die Produkte um 10 Millionen Barrel gefallen. Insgesamt hatten diese Zahlen wenig Einfluss auf die Preisgestaltung.

Die Verbraucher bezahlen für 100 Liter Heizöl schwefelarm 68,09 Euro, bei einem Einkauf von 3000 Liter.

Die Heizöl Preise steigen um 0,3 Cent pro Liter an

8. Oktober 2019 in Allgemein

Die Rohölpreise befinden sich momentan in einer Konsolidierungsphase. Der Schock durch den Angriff auf Saudi-Arabien ist mittlerweile eingepreist. Nun wenden sich die Anleger wieder ihrem Tagesgeschäft zu. Im Laufe dieser Woche werden einige wichtige Nachrichten erwartet, gestern tat sich in dieser Beziehung noch wenig.

Uneinheitliche Zahlen meldete gestern die deutsche Wirtschaft. Die Arbeitsaufträge für die deutsche Industrie ging um 0,6 Prozent zurück. Die Industrieproduktion hingegen ist im August um 0,3 Prozent angestiegen. Hier waren die Analysten sogar von einem Minus in Höhe von 0,2 Prozent ausgegangen. Enttäuschend war auch der Caixin/Markit Einkaufsmanagerindex aus China. Dieser betrug nur 51,3 Punkte.

Der Euro änderte sich gestern kaum. Der aktuelle Wert beträgt 1,0975 Dollar.

Der Verbraucher in München bezahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 69,64 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.

Heizöl Preise unverändert

7. Oktober 2019 in Allgemein

Der Handel an den Ölmärkten war am Freitag sehr ruhig. Am Ende des Tages verzeichneten die Futures kaum eine Veränderung. Das gilt auch für den Euro. Dieser kostet aktuell 1,0975 und konnte sich damit gut behaupten.

Erneut sind es zwei gegenläufige Tendenzen, welche den Ölpreis aktuell bestimmen. Zunächst sehen die Analysten für die nächsten zwei Jahre ein Überangebot an Rohöl. Das ließe sich nur vermeiden, wenn die beteiligten Staaten ihre Förderung drosseln würden. Danach sieht es aber momentan nicht aus. Preissteigernd wirkt sich momentan der Handelskonflikt zwischen den USA und China aus. Wie sich dieser entwickelt, lässt sich momentan noch nicht absehen. In dieser Woche sind erneut Gespräch vereinbart. Ob und welche Entscheidungen getroffen werden, ist im Augenblick noch unklar.

Der Verbraucher in München bezahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm  69,40 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.

Die Heizöl Preise gehen um einen halben Cent pro Liter zurück

1. Oktober 2019 in Allgemein

Trotz eines fallenden Euros können sich die Verbraucher erneut auf fallende Preise einstellen. Die Rohölpreise sind gestern erneut zurückgegangen.

Momentan überwiegen die bearishen Nachrichten. Saudi-Arabien produziert aktuell mehr Öl als vor den Anschlägen. Auch der sich anbahnende Konflikt zwischen Saudi-Arabien und dem Iran scheint sich nun doch nicht zu einer kriegerischen Auseinandersetzung auszuweiten.

Der Handelsstreit zwischen China und den USA existiert allerdings weiter. Eine schnelle Lösung ist hier offenbar nicht in Sicht. Der gestern veröffentlichte Chicagoer Einkaufsmanagerindex lag mit 47,1 Punkten unter den Erwartungen.

Bullish war lediglich der Rückgang der aktiven Bohranlagen in den USA.

Der Verbraucher in München bezahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 69,88 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.

Die Heizöl Preise gehen um 0,3 Cent pro Liter zurück

30. September 2019 in Allgemein

Heute kommt es nur zu einem geringen Abschlag bei den Preisen. Die Rohölpreise sind am Freitag so gut wie gar nicht gefallen. Bis Mittag war wenig Bewegung. Erst durch die Meldung über ein Friedensabkommen zwischen dem Jemen und Saudi-Arabien gaben die Kurse nach. Außerdem verkündete der iranische Präsident Rouhani, dass die USA die Sanktionen bald aufheben würden. Allerdings dementierte das der US-Präsident sofort. Daraufhin zogen die Kurse wieder an. Am Ende des Tages hatten sie das Ausgangsniveau erreicht.

Der Euro zog ein wenig an und kostet aktuell 1,0940 Dollar.

Die Verbraucher in München zahlen für 100 Liter Heizöl schwefelarm 70,95 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.

Die Heizöl Preise gehen heute um 0,4 Cent pro Liter zurück

27. September 2019 in Allgemein

Die Konsolidierungsphase auf dem Rohölmarkt setzt sich weiter fort. Gestern war die Situation ähnlich wie am Tag zuvor. Anfangs stiegen die Kurse an, um dann am Nachmittag an Wert zu verlieren. Am Ende des Tages waren die Kurse kaum verändert. Nachgegeben hat der Euro gegenüber dem Dollar. Die europäische Einheitswährung kostet aktuell 1,0920 Dollar.

Der Anschlag von Saudi-Arabien scheint schon fast vergessen. Die Ölpreise haben das Niveau vor dem Anschlag erreicht. Die Kriegsgefahr ist allerdings noch nicht gebannt. Bullish wirkte sich die Ankündigung aus, dass es zwischen China und den USA bald wieder Verhandlungen geben könnte. Ansonsten gab es keine marktbewegenden Meldungen.

Der Verbraucher zahlt in München 70,83 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.

Die Heizöl Preise gehen um einen halben Cent pro Liter nach oben

26. September 2019 in Allgemein

Der Preisanstieg liegt weniger an gestiegenen Heizöl Preisen, sondern am gefallenen Euro. Gestern gaben die Kurse den ganzen Tag nach. Erst gegen Abend erholten sich die Kurse und erreichten das Niveau vom Tagesbeginn. Der Euro kostet nur noch 1,0960 Dollar.

Die API-Zahlen vom Vortag waren bearish, was die fallenden Kurse begünstigte. Hinzu kommt, dass im Handelsabkommen zwischen den USA und China momentan stillstand zu herrschen scheint. Saudi-Arabien soll mittlerweile beinahe die Ölproduktion vor dem Anschlag erreicht haben.

Die Kehrwende kam erst mit den Ölbestandszahlen des Department of Energy. Allerdings waren diese auch nicht besonders spektakulär. Erwähnenswert ist nur der leichte Anstieg der Nachfrage. Weitere bullishe Impulse kamen aus den USA. Der Präsident twitterte, dass er gute Chancen für ein Handelsabkommen sehe.

Die Verbraucher in München bezahlen für 100 Liter Heizöl schwefelarm 70,71 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.

Heizöl Preise gehen um 0,7 Cent pro Liter zurück

25. September 2019 in Allgemein

Erneut sind die Rohölpreise gestern gefallen und haben nun fast das Niveau vor den Anschlägen auf Saudi-Arabien erreicht. Der Einfluss der Anschläge war weit geringer als zunächst befürchtet. Die meisten Analysten gehen davon aus, dass Saudi-Arabien in wenigen Wochen die normale Förderung wieder aufnehmen kann.

Eine andere Baustelle ist der Handelskonflikt zwischen den USA und China. Momentan scheint hier keine Einigung in Sicht zu sein. Auch diese Situation wirkt sich nach wie vor preisdrückend aus.

Bearish waren auch die Ölbestandszahlen des American Petroleum Instituts. Die Bestände gingen wider Erwarten um eine Million Barrel nach oben. Die Analysten hatten mit einem Rückgang in gleicher Höhe gerechnet. Allerdings hatten diese Zahlen keinen erkennbaren Einfluss auf die Rohölpreise.

Der Euro konnte sich gut behaupten und notiert nach wie vor bei 1,10 Dollar.

Der Verbraucher in München bezahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 72,73 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.